Finanzen

Category Archive Finanzen

Kredite richtig vergleichen und abschließen

Interessiert man sich für einen Kredit, so wird man sehr schnell feststellen, dass es hier zahlreiche Faktoren gibt, die man vergleichen muss, um am Ende ein wirklich passendes „Produkt“ erhalten zu können. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten wie man einen Vergleich anstellen kann. Zum einen ist dies bei der Bank direkt, zum anderen kann man sich einen Kreditvergleich im Internet anschauen. Beide Varianten haben hier ihre Vor- und Nachteile, die im weiteren Verlaufe des Textes einmal näher betrachtet werden sollen.

Kredit und Konditionen bei der Bank

Ein Kreditvergleich kann man natürlich auch bei der Bank durchführen. Dabei muss man jedoch immer beachten, dass man hier nur eine begrenzte Anzahl an Möglichkeiten hat, was das Vergleichen angeht. Ein Vorteil hier ist jedoch, dass man eventuell über bestimmte Konditionen direkt verhandeln kann, was im Internet natürlich so nicht möglich ist. Es ist also nicht so das man bei so einem Vergleich nur Nachteile hat. Ganz im Gegenteil. Viele Banken versuchen natürlich Kunden zu halten oder neu zu gewinnen. Daher werden auch gerne einmal Kompromisse eingegangen, was zu Gunsten des Kunden sein kann. Selbstverständlich gibt es hier keine Garantie, ist aber dennoch immer einen Versuch wert. Prinzipiell sollte man einen Vergleich bei Banken erst dann durchführen, wenn man sich bereits einen Überblick verschafft hat. Das World Wide Web bietet hier natürlich die beste Möglichkeit

Kreditvergleich einfach und schnell über das World Wide Web

Das World Wide Web bietet natürlich die besten Möglichkeiten um einen Kredit und die jeweiligen Konditionen miteinander zu vergleichen. Doch auch hier sollte man genau darauf achten, was die einzelnen Verträge zusätzlich mit sich bringen. Daher sollte man immer ganz genau hinschauen und nicht nur einen kurzen Vergleich anstellen. Ideal ist es hier Vergleichsseiten zu nutzen, damit man möglichst viele Optionen direkt gegenüber stellen kann. Am Ende sollte man sich jedoch nicht sofort für einen Vertrag bzw. einen Tarif entscheiden sondern diese auch noch einmal der Hausbank vorlegen. In vielen Fällen ist es so, dass die Hausbank hier ein besseres Angebot stellen kann, was man dann als Kunde nutzen kann. Dafür muss allerdings erst einmal eine Option vorgelegt werden, damit man eine Grundlage für das Verhandeln hat. Das einfache Nachfragen, ob es solche Möglichkeiten gibt, wird hier meist nicht zum Erfolg führen. Man muss also als Kunde auch schon etwas handfestes vorlegen können.

Fazit zum Thema

Einen Vergleich anzustellen ist prinzipiell natürlich ganz einfach. Jedoch einen wirklich passenden Anbieter bzw. Vertrag zu finden, ist hier ungleich schwerer. Daher ist es sinnvoll, wenn man mehrere Möglichkeiten für den Vergleich nutzt, um so eine ideale Grundlage zu schaffen. Der Kreditvergleich bei der Bank sowie auch im Internet sollte hier gleichermaßen durchgeführt werden. Wichtig ist dabei die einzelnen Konditionen genau zu vergleichen, bevor man sich für einen bestimmten Kredit entscheidet. Auch das Verhandeln mit der Hausbank kann hier eine gute Option sein, um noch bessere Alternativen bereitgestellt zu bekommen. Eine Garantie gibt es hier selbstverständlich nicht. Dennoch kann man es durchaus als Option in Betracht ziehen und einen Versuch starten.

Interview mit Max Otte zu Geld und Finanzen

Bitcoin fiel um 5 Prozent auf den niedrigsten Stand seit Februar nach Berichten über Kursmanipulationen

Der Bitcoin sank um 5 Prozent auf den niedrigsten Stand seit Februar, nachdem am Mittwoch über Kursmanipulationen berichtet wurde.

Die digitale Währung fiel nach Angaben von CoinDesk auf ein Tief von $6.133,31 ab 13.00 Uhr ET. Bitcoin hat in diesem Jahr die Hälfte seines Wertes verloren, nachdem es im Dezember auf fast 20.000 Dollar gestiegen war.

Preise fingen an zu schwanken, nachdem eine Studie von der University of Texas veröffentlicht wurde, die besagt, dass mindestens die Hälfte des Anstiegs von bitcoin im letzten Jahr auf Kursmanipulationen an der populären Börse Bitfinex zurückzuführen war. Das 66-seitige Papier sagte, dass eine andere Kryptowährung, genannt Tether, verwendet wurde, um Bitmünze in Schlüsselmomenten zu kaufen, wenn sie zurückging, was dazu beitrug, den Preis der Kryptowährung zu „stabilisieren und zu manipulieren“.

Bitcoin ist in der vergangenen Woche um mehr als 18 Prozent gefallen und kämpft darum, wieder Fuß zu fassen, nachdem er am Sonntag unter 6.700 Dollar gefallen ist.

Die Nachricht von einem Hack an einer relativ kleinen südkoreanischen Börse schien einige der Wochenendverluste ausgelöst zu haben, aber einige Händler sagten, dass der Verkauf auch dadurch verschärft wurde, dass Investoren „Stop-Losses“ schlugen und ihre Bitmünzen verkauften, wenn sie einen bestimmten Preis erreichten.

Bitcoin ist in der vergangenen Woche um mehr als 18 Prozent gefallen und kämpft darum, wieder Fuß zu fassen, nachdem er am Sonntag unter 6.700 Dollar gefallen ist.

Die Nachricht von einem Hack an einer relativ kleinen südkoreanischen Börse schien einige der Wochenendverluste ausgelöst zu haben, aber einige Händler sagten, dass der Verkauf auch dadurch verschärft wurde, dass Investoren „Stop-Losses“ schlugen und ihre Bitmünzen verkauften, wenn sie einen bestimmten Preis erreichten.

Dieser Bruch unter $6.450 bestätigt den Abwärtstrend von Bitcoin, so ein Fundstrat-Analyst.

„Die Rückgänge in den letzten Tagen haben den meisten Krypto-Währungsdiagrammen erheblichen technischen Schaden zugefügt“, sagte Robert Sluymer, Geschäftsführer und technischer Analyst bei Fundstrat Global Advisors am Mittwoch in einer Mitteilung an die Kunden. „Das Unterschreiten der April-Tiefs bestätigt einen längerfristigen Abwärtstrend für BTC, indem es den ersten Rückgang seit Beginn des Aufwärtstrends im Jahr 2015 feststellt.

Die nächste Unterstützungsebene liegt bei 5.500 Dollar, sagte Sluymer. Wenn die aktuelle Korrektur, die er als „große WENN“ bezeichnete, der Baisse von 2014 entspricht, könnte Bitcoin einen zusätzlichen Rückgang um 50 Prozent auf die nächste Unterstützungsebene von 3.200 $ verzeichnen.

Trotz drastischer Rückgänge im Jahr 2018 hat sich der Wert der Kryptowährung seit letztem Sommer noch verdreifacht.

„Der Rückgang von Bitcoin in diesem Jahr scheint sich zu beschleunigen, aber es ist wichtig zu beachten, dass der Spotpreis seit diesem Datum vor 12 Monaten immer noch über 140% gestiegen ist“, sagte Joe DiPasquale, CEO von BitBull Capital. „Verglichen mit dem rasanten Anstieg von 1400% im Jahr 2017 ist der Zuwachs nicht ganz so dramatisch, aber immer noch besser als bei vielen anderen Anlageklassen.

DiPasquale’s Forschung zeigt, dass ein Boden um die $5.000 möglich ist, bevor eine Erholung für Bitcoin.

Andere Krypto-Währungen fielen neben Bitcoin Mittwoch. Ethereum, XRP und Litecoin sanken um 7 Prozent, während Bitcoin Cash um 5 Prozent zurückging.